„Red“ – Mittelalterlicher Pfeilsatz

Red – Mittelalterlicher Pfeilsatz

Der Pfeilsatz besteht aus 6 Pfeilen.
Die Schäfte sind aus Fichte, eichenfarbig gebeizt und tragen eine Dreifachbefiederung aus Truthahnfedern.
Die Federwicklung besteht aus pflanzlich gefärbtem Seidengarn.
Als Spitze kommt eine moderne Bodkinvariante zum Einsatz, die problemlos auf allen Plätzen und Parcouren geschossen werden kann.

Moderne Bodkinvariante

Der Satz kostet, inklusive Versand innerhalb der BRD (ohne Inseln), 70,00€.

Red – Mittelalterlicher Pfeilsatz

Messer „Schnucki“

Ein schnörkelloses Messer für eher kleine Hände, mit einer stabilen, handgeschmiedeten Klinge, die in ein Heidschnuckenhörnchen eingesetzt ist. Horn und Klinge sind gewachst.
Das Messer kommt ohne Scheide.

Schnucki
Schnucki

Die Klinge des Messers ist ca. 15cm lang. Die Gesamtlänge des Messers beträgt, gerade gemessen, ca. 28cm.
Das Messer kostet 55,00€ + 8,50€ versicherter Versand innerhalb der BRD.

Kaiser Karls Pfeile sind fertig

Kaiser Karls Pfeile für die Aachener Ausstellung sind fertig.
Die Bilder zeigen die Variante, die von den Ausstellungsmachern gewünscht wurde.
Gänsefedern in Dreiecksform, mit Birkenteer auf Eschenschäfte geklebt und mit ungefärbtem handgesponnenem  Flachsgarn gewickelt.
Die geschmiedeten Spitzen wurden ebenfalls mit Birkenteer aufgeklebt und zusätzlich mit Bronze verstiftet.

Karl001 Karl002 Karl003 Karl004Da ich genug Material da hatte, habe ich auch noch einen alternativen Dreiersatz gebaut.
Diesmal mit angeschnitzter Selfnock, angelehnt an die Funde aus Oberflacht, Befiederung nicht geklebt, sondern nur gewickelt mit handgesponnenem Seidengarn das mit Indigo und Färberwau gefärbt wurde. Die Spitzen sind diesmal nur mit Birkenpech geklebt.

Karl005 Karl006Am Mittwoch werde ich die Pfeile in Aachen abgeben, wo sie dann ihren Platz in der Ausstellung finden werden.

P.S. Ja Daniel, jetzt geht es weiter mit euren Pfeilen, Armbrusten und Bögen. Gleich nachdem ich den Kinderbogen fertig habe, der bis Montag auf der Post sein muss.

Kaiser Karls Pfeile

2014  ist ja „Karlsjahr“ in Aachen – 1200 Jahre Karl der Große – und so gibt es natürlich Einiges an Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema.
Ich wurde Mitte April vom Kulturbetrieb der Stadt Aachen, Ausstellungsbüro Karlsjahr 2014, gefragt, ob ich einige frühmittelalterliche Pfeile zu ihrer Ausstellung
Karl der Große. Orte der Macht“ beisteuern würde.

Ich habe gerne zugesagt, zumal ich den größten Teil der benötigten Materialien in meinem Bestand habe.
Nach ein paar notwendigen Rückfragen und Absprachen konnte ich mit der Arbeit beginnen

Als erstes wurden drei Schäfte aus Esche mit sogenannten Selfnocks versehen. Das bedeutet, daß die Sehnenkerbe am Ende des Pfeilschaftes direkt in den Schaft eingeschnitten wird.
Für die „kaiserlichen Pfeile“ wurde diese Selfnock außerdem mit Eichenholz verstärkt, das mit einem Hautleim in die Kerbe eingeklebt wurde.

Selfnock wird vorbereitet
Selfnock wird vorbereitet
Eingeklebte Verstärkungen aus Eiche. Beim mittleren Schaft ist die Nocke fertig
Eingeklebte Verstärkungen aus Eiche. Beim mittleren Schaft ist die Nocke fertig

Als nächstes wurde die Befiederung aus Gänsefedern zugeschnitten und mit Birkenpech auf die Schäfte geklebt.

Zugeschnittene Gänsefedern
Zugeschnittene Gänsefedern
Blubberndes Birkenpech
Blubberndes Birkenpech

Wenn dann morgen die Verklebung endgültig ausgehärtet ist, werden die handgeschmiedeten Spitzen angebracht und die Pfeile mit einer Wicklung aus handgesponnenem, ungefärbten, Leinengarn fertiggestellt.

Pfeilbauaktion

Es stand eine kleine Pfeilbauaktion an.
Eine Freundin lernt Schmiedin in der Aachener Schmiede von Michael Hammers und soll am Dienstag eine Gruppe Grundschulkinder, die die Schmiede besuchen werden, betreuen.
Da die Kinder nicht selber schmieden dürfen und auch nur zwei Stunden in der Schmiede verbringen werden, entstand die Idee mit den Kids Bogen zu schießen und ihnen als Erinnerung einen mittelalterlichen Pfeil mit geschmiedeter Spitze mit zu geben.

Pfeilbau in Progress
Pfeilbau in Progress

Also trafen wir uns heute in meiner Werkstatt um die Pfeile vorzubereiten und dabei einen netten Nachmittag zu verbringen.

Ergebnis eines arbeitsreichen Nachmittags
Ergebnis eines arbeitsreichen Nachmittags

Gegen achtzehn Uhr hatten wir dann vierundzwanzig „Kaiser-Karl-Pfeile“ mit mittelalterlicher Dreifachbefiederung und einer Federwicklung aus pflanzlich gefärbtem Seidengarn soweit fertig, daß am Montag nur noch die Spitzen angebracht werden müssen.

Gegen Ende bricht sich die Anstrengung Bahn
Gegen Ende bricht sich die Anstrengung Bahn

Damit blieb auch noch Zeit, daß gute Wetter für Grillkotteletts und Nudelsalat zu nutzen.

Mittelalterlicher Pfeil mit Holznocken

Bodkinspitzen und Holznocke
Bodkinspitzen und Holznocke

Ein Pfeil in mittelalterlicher Optik mit einer mahagonifarben gebeizten, aufgesetzten, Holznocke als Highlight.
Der Fichtenschaft ist mit industriell gefertigten Bodkinspitzen bewehrt und trägt eine Dreifachbefiederung in Dreiecksform. Die Bodkins sind verklebt und zusätzlich vernietet.
IMG_1693Der Preis beträgt 14,90€/Pfeil + 8,50€ Versandkosten für den Versand innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
IMG_1697

Brandpfeil

Ein Pfeil in mittelalterlicher Optik mit einer schön großen Dreifachbefiederung aus Gänsefedern und Selfnock.
Die Brandpfeilspitze stammt zwar aus industrieller Fertigung, bietet aber eine ansprechende Optik zu einem guten Preis. Sie ist mit dem Schaft verklebt und zusätzlich vernietet.

Der Preis beträgt 16,90€ / Pfeil + 8,50€ Versandkosten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
Da ich Sonderspitzen dieser Art auftragsbezogen bestelle, kann es zu längeren Lieferfristen kommen. Solltet ihr solche Pfeile zu einem bestimmten Datum benötigen, bestellt bitte mit möglichst viel Vorlauf.

Brandpfeil
Brandpfeil

 

mittelalterliche Befiederung
mittelalterliche Befiederung

Mittelalterpfeile „Blunt“

Bluntpfeile zum Einsatz in einer mittelalterlichen Feldschlacht
Bluntpfeile zum Einsatz in einer mittelalterlichen Feldschlacht

Diese Pfeile bestehen aus einem Fichtenschaft im Durchmesser 11/32″ mit einer Maximallänge von 32″, einer Dreifachbefiederung von ungefähr 6″ Länge und einer aufgesteckten Bluntspitze aus Gummi.
Die Wicklungen sind aus ungefärbtem und handgesponnenem Leinengarn gefertigt.
Diese Pfeile sind zum Einsatz in der Schlacht gedacht. Um sie erschwinglich zu halten wurde auf eine aufwändige Komplettwicklung verzichtet. Außerdem ist die Dreifachbefiederung grundsätzlich einfarbig.
Blunt_Gan02Der Preis für diese Pfeile beträgt 7,00€/Stück + 8,50€ Versandkosten für den Versand innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
Die Pfeile sind nicht für den Gebrauch im Liverollenspiel (LARP) geeignet. Es besteht da erhebliches Verletzungspotential. Bitte bestellen Sie dafür meine Larppfeile.

Das Mittelalterfest „Allerley Kurzweyl“ in Bad Münstereifel

Der Geschichtsverein von Bad Münstereifel
Der Geschichtsverein von Bad Münstereifel

Am letzten Wochenende, genauer gesagt am 29.09.2013, fand in Bad Münstereifel das Mittelalterfest „Allerley Kurzweyl“ statt und ich war dort mit einem kleinen Stand vertreten.
Eigentlich hatte ich ja vor drei Jahren beschlossen, keine Mittelaltermärkte mehr zu beschicken, aber mein Kumpel Michael hat mich gebeten und Bad Münstereifel ist von Monschau aus ja auch nicht so ganz aus der Welt.

Skeptische Blicke
Skeptische Blicke

Also haben wir uns am Samstagmorgen am Werther Tor, vor der Stadtmauer, getroffen und unsere Stände aufgebaut. Wir hatten vermeiden wollen, am Marktsonntag in Hektik ausbrechen zu müssen, um pünktlich fertig zu werden. Außerdem dachten wir, am Samstag schon ein paar Geschäfte machen zu können. Letzteres erwies sich als Fehlschluß. Der Samstag war eine totale Nullnummer.
Immerhin verbrachten Michael und ich einen netten Abend am Feuer der Wesselinger Landsknechte. Das sind ausgesprochen freundliche und freigiebige Leute und es hat mich sehr gefreut, sie kennengelernt zu haben.

Der Sonntag begann für uns mit einem ausgiebigen Frühstück.
Ein farbenprächtiger Umzug mit Teilnehmern aus allen Gruppen, Ständen und Lagern eröffnete dann pünktlich bei idealem Wetter den Markt.

Umzug
Umzug

Von da an hatte ich durchgängig zu tun und war heilfroh, daß ich ausgiebig gefrühstückt hatte. Zum Essen blieb mir nämlich keine Zeit mehr.

Ziemlich geplünderter Stand
Ziemlich geplünderter Stand

Der Markt in Bad Münstereifel hat Spaß gemacht und war sicher einen Besuch wert.
Ein paar Dinge möchte ich der Orga von Zwentibolds Erben aber doch „ins Stammbuch schreiben“.
1. Ihr habt mit der abgeschlossenen Altstadt ein großartiges Ambiente für einen schönen Markt auf dem man umher schlendern kann. Nutzt das doch besser aus und macht in 2 Jahren auch am Samstag Markt. Dann lohnt sich der Aufwand für die Aktiven auch mehr. Einen „mittelalterlichen“ Stand oder eventuell sogar ein ganzes Lager aufzubauen für effektiv sieben Stunden Markt ist ganz schön viel verlangt.
2. Legt die Lager und die Stände der Händler, die in ihren Ständen übernachten enger zusammen. Es ist blöd, wenn man nach einem gemütlichen Abend am Feuer erst mal eine Viertelstunde quer durch die Altstadt latschen muss, um ins eigene Bett fallen zu können. Außerdem kann es, wie das Erlebnis von Michael und mir mit den Düsseldorfer Randalekids in der Samstagnacht zeigt, leicht sehr unangenehm werden, wenn man sich Krawallbrüdern mit Samenstau ohne den Rückhalt einer Gruppe stellen muss.
3. Das Aktiventreffen am Vorabend des Marktes ist eine gute Idee. Aber warum musste da schon um 21:00 Schluss sein, wenn andererseits immer noch Außengastronomie in Betrieb war, als Michael und ich um 00:00 durch die Altstadt zu unseren Zelten gelatscht sind?

 

 

Turnierpfeile „Mittelalter“

Mittelalterpfeile
Mittelalterpfeile

Turnierpfeile in mittelalterlicher Optik. Das bedeutet, daß die Pfeile keine Kunststoffnocken sondern eingeschnittene Selfnocks haben.
Die Befiederung ist zusätzlich zur Verklebung mit Leinenzwirn oder Ähnlichem gewickelt.
Die Spitze ist eine moderne parallele Schraubspitze, deren Form an mittelalterliche Bodkinformen angelehnt ist.

Beispiel für Turnierpfeile in Mittelalteroptik
Beispiel für Turnierpfeile in Mittelalteroptik

Schäfte aus Fichte oder Kiefer, Durchmesser 11/32″, Dreifachbefiederung aus Truthahnfedern in verschiedenen Farben, Länge maximal 32″

Preis: 8,50€ /Stück
Ab 12 gleichen Pfeilen wird Rabatt gewährt. Der Preis beträgt dann 8,00€/Stück
Anderes Schaftmaterial oder andere Federn sind auf Anfrage möglich. Dies bedarf der Absprache und hat eventuell einen höheren Preis zur Folge.

Die Versandkosten betragen derzeit 8,50€ innerhalb Deutschlands.

Auslandsversand bitte anfragen.

Die Bilder auf diesen Seiten zeigen Beispiele für Turnierpfeile in Standardausführung. Lassen sie sich inspirieren.